Transparenz der Preise und Regeln

Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

 

 

 

Auf dieser Seite finden Sie:

  1. Stundensatz für Naturheilkunde
  2. Stundensatz für Psychotherapie
  3. Pauschale für das Info-Gespräch
  4. Pauschale für 4-Elemente-Beratung
  5. Pauschale für SE-Sitzung
  6. Pauschale für Systemische Arbeit – Genogramm und Aufstellung am Systembrett
  7. Telefonate und Mails
  8. Kostenfrei
  9. Und die Abwicklung?
  10. Was Selbstzahler und Privatversicherte wissen sollten
  11. Umgang mit Terminen
  12. Leistungen außerhalb der Sprechzeit

Im Rahmen des Informationsgesprächs werden häufig Fragen zu allgemeinen Geschäftsbedingungen und oft auch zu finanziellen Aspekten der Behandlung gestellt. Um schon im Vorfeld Klarheit zu schaffen, habe ich Ihnen hier die Antworten zu den wichtigsten Themen zusammengetragen:

1. Stundensatz für Naturheilkunde

Naturheilkundlichen Behandlungen berechne ich während meiner normalen Sprechzeiten nach Aufwand mit € 100 je Stunde. Hierzu zählen Verfahren, die primär auf körperliche Genesung gerichtet sind, wie:

  • medizinische Beratung
  • Homöopathie
  • Bachblüten
  • Schüsslersalze
  • Pflanzenheilkunde
  • anthroposophisch erweiterte Medizin
  • 4-Elemente-Medizin
  • Ernährungsberatung
  • kinesiologische Tests zu körperlichen Themen

Für die Unternehmer*innen-Beratung und Entwicklungsbegleitung gelten separate Konditionen.

2. Stundensatz für Psychotherapie

Meine psychotherapeutischen Methoden berechne ich in Anlehnung an die Gebührenordnung für Psychotherapeuten mit 120 Euro je Stunde. Hierzu gehören Methoden, die primär auf seelische Gesundheit ausgerichtet sind, wie:

  • psychologische Beratung
  • Traumatherapie
  • Somatic Expieriencing
  • Genogrammarbeit
  • systemische Therapie
  • Aufstellung am Brett oder mit Bodenankern
  • kinesiologische Tests zu seelischen Themen

Für die Unternehmer*innen-Beratung und Entwicklungsbegleitung gelten separate Konditionen.

3. Pauschale für das Info-Gespräch

Das halbstündige Info-Gespräch berechne ich pauschal mit € 50. Sollte die Besprechung länger werden als vereinbart, gelten meine Konditionen je nach inhaltlichem Schwerpunkt wie in den Punkten 1. und 2. aufgeführt.

4. Pauschale für die 4-Elemente-Beratung

Die 4-Elemente-Beratung biete ich herausgelöst aus dem therapeutischen Zusammenhang als separate Leistung an.

Der Aufwand ist für mich überschaubar, daher kann ich Ihnen diese Beratung zum Festpreis von € 250 anbieten.

In der Pauschale enthalten sind

  • meine fachlich-inhaltlichen Vorbereitungszeiten
  • der administrativer Aufwand:
    die Terminabstimmung per Mail oder Telefon
    der Datenaustausch für die Auswertung
  • die individuelle Auswertung Ihrer Konstitution
  • ein Info-Gespräch zum Konzept der 4-Elemente-Medizin
  • das Beratungsgespräch gemäß Ihrer persönlichen Elemente-Verteilung

Das Info-Gespräch kann  ggf. am Telefon geführt werden (max. 30 Minunten). Anschließend werte ich Ihre Daten aus. Das Beratungsgespräch führe ich am Liebsten in meiner Praxis. Das ist persönlicher. Falls Sie weit entfernt wohnen, können wir auch hierfür ein Telefonat vereinbaren (max. 60 Minuten).

Auf Wunsch werte ich Ihre Daten – auch ohne beratende Gespräche – von Hand aus. Die Auswertung kostet bei mir € 50.

Falls weitere Telefonate oder Schriftverkehr notwendig werden sollten, oder wenn eine längere bwz. zusätzliche Beratung gewünscht ist, berechne ich diese gemäß meinen allgemeinen Geschäftsbedingungen.

5. Pauschale für SE-Sitzungen

Traumatherapeutische Sitzungen mit Somatic Experiencing biete ich als separate Leistung an.

Der Aufwand für die psychiatrische Anamnese ist ungleich geringer als für eine homöopathische Repertorisation. Rechnen Sie hier mit einer halben bis einer ganzen Stunde. Direkt im Anschluss starten wir mit einer ersten orientierenden SE-Sequenz, die dann ca. eine halbe Stunde dauern wird. Ihr Aufwand für die erste SE-Sitzung beträgt etwa 1,5 Stunden.

Traumatherapeutische Sitzungen mit Somatic Experiencing können möglicherweise besonders zu Anfang des Behandlungs-Zyklus in kleinen Schritten ihre Wirkung entfalten. Daher ist es manchmal sinnvoll, in kurzen Sitzungen zu arbeiten, um das Nervensystem nicht zu überlasten. Das entwickelt sich erst aus der Sitzung heraus und ist in der Regel nicht im Vorfeld kalkulierbar. Ich halte mir eine normale Zeitspanne frei. Daher berechne ich SE-Sitzungen, die kürzer sind als eine Stunde, mit € 120. Dauert die Sitzung länger als eine Stunde, gilt die übliche Abrechnung wie oben beschrieben.

6. Pauschale für systemische Arbeit: Genogramm und Aufstellung am Systembrett

Die Aufstellung am Systembrett biete ich als separate Leistung an.

Der Aufwand ist für mich überschaubar, daher kann ich Ihnen diese Beratung zum Festpreis von € 360 anbieten.

In der Pauschale enthalten sind

  • der administrativer Aufwand:
    die Terminabstimmung per Mail oder Telefon
  • ein schriftliche Information darüber, welche Daten Sie im Vorfeld recherchieren sollten
  • das Beratungsgespräch zur gemeinsamen Erstellung eines Genogramms (Dauer max. 1,5 Stunden)
  • auf Wunsch: kinesiologische Austestung, welcher Teil der Familie lösend für das konkrete Anliegen ist
  • die Aufstellung am Systembrett (Dauer max. 1,5 Stunden)

Falls weitere Telefonate oder Schriftverkehr notwendig werden sollten, oder wenn eine längere bwz. zusätzliche Beratung gewünscht ist, berechne ich diese gemäß meinen allgemeinen Geschäftsbedingungen.

7. Telefonate und Mails

Für Telefonate und E-Mail-Korrespondenz gilt prinzipiell derselbe Stundensatz wie oben beschrieben je nach Anlass des Kontakts und Inhalt meiner Beratung.

Kontakte mit geringem Aufwand (max. 10 Minuten) werden pauschal mit € 10 in Rechnung gestellt. Wird im Zuge des Telefonats oder des schriftlichen Austauschs eine homöopathische Recherche notwendig, berechne ich die Recherche nach Aufwand  plus die Telefonzeit.

8. Kostenfrei

Kontakte zur reinen Terminvereinbarung sind kostenfrei.

9. Und die Abwicklung?

Barzahlungen sind in meiner Praxis aus steuerrechtlichen Gründen generell nicht möglich.

Sie erhalten zeitnah nach Ihrer Behandlung eine Rechnung per Post. Das Zahlungsziel beträgt 10 Tage.

Falls eine Zahlungserinnerung notwendig wird, erhebe ich eine Gebühr in Höhe von  € 10 je Rechnung  für meinen zusätzlichen Aufwand sowie den in Deutschland üblichen Verzugszinssatz von 5 Prozent pro Jahr.

10. Was Selbstzahler und Privatversicherte wissen sollten

Für Selbstzahler bleiben ihre Kosten kalkulierbar und die Abrechnungen ist vollkommen transparent. Sprechen Sie mich bitte direkt an, wenn Sie Fragen zu Ihrer Abrechnung haben.

Für Privat- oder Zusatzversicherte empfehle ich dringend, VOR der Behandlung mit ihrer Kasse abzuklären, mit welcher Kostenübernahme gemäß Ihrem Vertrag zu rechnen ist. “Laut der Gebührenverordnung für Heilpraktiker” bedeutet, dass Ihrer Versicherung nur einen kleinen Teil der Behandlungskosten erstatten wird und der Löwenanteil bei Ihnen bleibt. Die Gebührenverordnung beinhaltet Honorar-Sätze, die seit den 1980er Jahren (abgesehen von ihrer Umrechnung in Euros) unverändert geblieben sind – allen Protesten der Heilpraktiker-Verbände zum Trotz.

Es kommt immer wieder vor, dass ich gefragt werde, ob ich meine Rechnungslegung so modifizieren kann, dass die Versicherung eine höhere Erstattungsleistung erbringt. Dazu bin ich ganz klar: Ich berechne grundsätzlich nur das, was ich tatsächlich gemacht habe. Versicherungsbetrug ist kein “Kavaliersdelikt”. Er ist nicht nur rechtlich ein Problem, sondern auch ethisch und letztlich sogar politisch. Wenn wir Therapeuten uns den unsinnigen Regelungen des Gesundheitswesens in dieser Form anpassen, stützt dieses Vorgehen das kranke System.

Falls Ihre private Krankenversicherung oder Ihre private Zusatzversicherung Auskünfte über Ihre Behandlung bei mir verlangt, berechne ich Ihnen alle Aufwände, die in diesem Zusammenhang entstehen, zu meinem aktuellen Stundensatz. Selbstverständlich stimme ich solche Auskünfte zuvor immer mit dem Patienten ab. Ich unterliege genau wie ein Arzt der Schweigepflicht. Sie müssen mich ausdrücklich und schriftlich davon befreien, damit ich Ihrer Versicherung Auskünfte erteilen darf.

11. Umgang mit den Terminen

Meine Sprechstunden-Termine sind in der Regel so geplant, dass Sie nur warten müssen, wenn Sie früher eintreffen als vereinbart. Kommen Sie später, befasse ich mich in meiner Wartezeit mit Ihrem Thema und berechne diese Zeit. Ohne Nachricht warte ich maximal 15 Minuten.

Meine Terminplanung erfolgt quartalsweise im Voraus.  Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bin ich exakt getaktet.

Daher ist es unglücklich, wenn Termine kurzfristig verlegt werden müssen. Mir ist bewusst, dass es manchmal aufgrund privater oder dienstlicher Umstände für meine Patienten notwendig wird, ihre Prioritäten zu ändern und umzuplanen. Für die meisten Gründe habe ich Verständnis.

Gleichzeitig liegen sie außerhalb meines Einflussbereichs.

Für Termine, die mindestens 24 Stunden vorher abgesagt oder verschoben werden, erhebe ich keine Ausfallgebühr und organisiere mich neu.

Bei kurzfristigeren Terminverschiebungen oder -absagen (kürzer als 24 Stunden bzw. von Freitag auf Montag) berechne ich € 150 für den ausgefallenen Termin. Dieser Betrag fällt auch an, wenn der Termin ohne Nachricht gar nicht wahrgenommen wird.

Wenn der Termin für eine Erstanamnese weniger als eine Woche vorher abgesagt oder verschoben wird, berechne ich ein Ausfallhonorar in Höhe von € 150.

Sobald der Anamnese-Termin vereinbart ist, bereite ich ihn vor und nehme den Patienten organisatorisch in meinem Patientenstamm auf. Falls Sie sich aus irgendwelchen Gründen dazu entscheiden, dann doch nicht bei mir in Behandlung zu kommen, stelle ich als Entschädigung für meinen Verwaltungsaufwand eine Rechnung  in Höhe von € 100.

Für das Info-Gespräch steht nur begrenzt Raum zur Verfügung. Es ist wichtig, diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Bitte richten Sie es sich so ein, dass Sie auf jeden Fall pünktlich erscheinen. Wenn Sie früher da sind, dürfen Sie es sich noch ein wenig in meinem schönen Wartebereich gemütlich machen.

Info-Gespräche, die kurzfristig (siehe oben: kurzfristige Terminabsagen) abgesagt werden oder ohne Absage nicht wahrgenommen werden, berechne ich ich pauschal mit € 50. So erhalte ich die Möglichkeit, für ernsthaft Interessierte ein unverbindliches Kennenlernen anzubieten.

12. Leistungen außerhalb der Sprechzeiten

Meine Sprechstunden sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 20 Uhr sowie Mittwoch von 10 bis 13 Uhr. In dieser Zeit beantworte ich auch telefonische oder schriftliche Anfragen so zeitnah wie möglich.
Für meine Patienten bin ich in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechzeiten erreichbar. Für Kontakte in diesen Zeiten gelten Sonder-Tarife.

Mein Zuschlag für Arbeit am Samstag sowie am Mittwochnachmittag beträgt 50 %.
Dieser Tarif gilt auch wochentags für Leistungen vor 10 Uhr.

Am 24. und am 31. Dezember sowie an allen Sonn- und Feiertagen und auch an den von mir per Mail kommunizierten Urlaubstagen beträgt mein Zuschlag 100 %.
Dieser Tarif gilt auch wochentags für Leistungen nach 20 Uhr.

Telefonate und Kontakte per SMS berechne ich nach Aufwand entsprechend dem für diesen Tag bzw. Zeitpunkt gültigen Stundensatz.
Für ganz kurze Kontakte berechne ich außerhalb der Sprechzeit eine Pauschale von € 25.
Homöopathische Repertorisierungen berechne ich nach Aufwand der Recherche plus Telefonzeit zum jeweils gültigen Tarif.