AGBs

Sicher wollen Sie wissen, welcher Aufwand finanziell und zeitlich auf Sie zukommt. Das ist Ihr gutes Recht. Daher teile ich Ihnen hier meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen in verständlichen Worten (ohne Juristen-Deutsch) mit. Bitte lesen Sie diese Seite aufmerksam durch. Falls es noch Klärungsbedarf geben sollte, sprechen Sie die offenen Punkte bitte im Info-Gespräch direkt an.

1. Info-Gespräch

Sie haben Gelegenheit, mich, meine Vorgehensweise und meine Methoden kennenzulernen, bevor Sie sich für unsere Zusammenarbeit entscheiden.

Das 20-minütige Info-Gespräch ist kostenfrei.

2. Dauer

Eine reguläre Beratung dauert 1,5 Stunden. Davon abweichende Formate sind individuell zu vereinbaren.

3. Honorar – Stundensatz

Die psychologische Beratung ist keine Heilbehandlung im Sinne des Steuergesetzes. Es werden keine Diagnosen gestellt und keine Krankheiten behandelt. Daher ist meine Arbeit umsatzsteuerpflichtig.
Mein Stundensatz für die psychologische Beratung liegt ab 01.01.2023 bei 130 Euro inkl. 19,5 % Mehrwertsteuer.

Falls Sie mit einem dienstlichen Anliegen kommen, können Sie unsere Arbeit als Business Coaching steuerlich geltend machen: Der Stundensatz entspricht 108,79 Euro netto.

4. Telefonate und Schriftverkehr

Telefonische oder E-Mail-Kontakte zur reinen Terminvereinbarung sind kostenfrei.

Für sonstige Telefongespräche und Schriftverkehr gilt dieselbe Stundensatz wie oben beschrieben.

5. Wie erfolgt der Ausgleich?

Unsere Zusammenarbeit beruht auf Vertrauen. Sie brauchen bei mir nicht mit Bargeld zu bezahlen.

Nach Ihrem Termin erhalten Sie eine Rechnung als pdf-Datei per Mail. Ihr Zahlungsziel beträgt 10 Tage.

Falls eine Zahlungserinnerung notwendig werden sollte, erhebe ich eine Gebühr in Höhe von 10 Euro je Rechnung für meinen zusätzlichen Aufwand.

6. Umgang mit den Terminen

Wenn Sie ausnahmsweise einen Termin nicht einhalten können, versuche ich Ihren Bedürfnissen bestmöglich entgegenzukommen.

Mir ist bewusst, dass es manchmal aufgrund privater oder dienstlicher Umstände notwendig wird, Prioritäten zu ändern und umzuplanen. Für die meisten Gründe habe ich Verständnis. Gleichzeitig liegen sie außerhalb meines Einflussbereichs.

Für Termine, die mindestens 24 Stunden vorher abgesagt oder verschoben werden, erhebe ich keine Ausfallgebühr und organisiere mich neu.

Bei kurzfristigen Absagen (kürzer als 24 Stunden bzw. von Freitag auf Montag) behalte ich mir vor, meinen Honorarausfall in Höhe von bis zu 130 Euro zu berechnen.

Das Ausfallhonorar wird auf jeden Fall berechnet, wenn ein Termin ohne Nachricht nicht wahrgenommen wird.

Zurück zur START-Seite.