systemische Beratung – Aufstellung

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Ordnung im Familiensystem.

Nicht alle Traumata, die sich in Ihrem Leben auswirken, haben Sie selbst erworben. Die Übertragung von Trauma zwischen den Generationen (transgenerationale Traumatisierung) ist leider weit verbreitet. Was die Vorfahren erlebt haben, kommt über die Epi-Genetik, über das Familienfeld oder über veränderte Verhaltensweisen zu uns.

Gut, dass wir heute über die Verfahren verfügen, um die Familientraditionen endlich von Verstrickungen, schwerem Schicksal, Schuld-und-Sühne-Dynamiken, Tabus und dem Wiederholen von Opfer-Täter-Mustern zu erlösen. 

Vorgehen.

Gibt das Gespräch Hinweise auf einen systemischen Aspekt, erstellen wir gemeinsam ein Genogramm. Das ist eine grafische Darstellung der Beziehungen im (Familien-)System. Oft zeigen sich schon bei diesem Schritt Muster, die den Beteiligten selbst in der Regel nicht auffallen – egal, wie sehr sie ihr Problem im Vorfeld analysiert hatten.

Solche Aha-Erlebnisse gibt es bei der Genogramm-Erstellung immer wieder. Und schon allein das kann heilsam sein. Wir betrachten die Ereignisse im System in ihrem zeitlichen Rahmen und vor dem damals bestehenden gesellschaftlichen Hintergrund. So stellen wir erklärende Zusammenhänge her, die sonst nicht bedacht werden.

Im nächsten Schritt ist es hilfreich, das Anliegen in einer Aufstellung zu beleuchten. 

Möglichkeiten des Aufstellens.

In meiner Praxis kommen das Aufstellen am Systembrett und mit Bodenankern zum Einsatz.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Aufstellung am Systembrett

Systembrett.

Bei der Aufstellung am Brett wählt der Betroffene für die am System Beteiligten Holzfiguren aus, die er auf dem Tisch positioniert und miteinander in Beziehung setzt. Dieses Verräumlichen des Seelenbildes gibt bereits erste Einsichten. Zuallererst gilt es, das anzuerkennen, was ist. Danach wird – wie in der Gruppe – ein individuell passendes Lösungsbild gemeinsam erarbeitet.

Heilpraktikerin Psychotherapie Weinheim
Hier stellen wir mit Bodenankern.

Bodenanker.

Hier werden Gegenstände auf den Boden legt. Der Patient kann sich an die entsprechenden Positionen stellen und spüren, wie es ihm dort geht. Der Therapeut kann ebenfalls als Stellvertreter eine der Positionen einnehmen. Schritt für Schritt wird aus dem Anfangsbild eine Lösung erarbeitet.

Statt der Gegenstände (Kissen, Stühle, etc.) kann man Namen oder Auswahlmöglichkeiten (verschiedene Wohnorte, berufliche Optionen, etc.) aufschreiben und diese Papiere verdeckt auf den Boden legen. Diese Vorgehensweise nutze ich besonders gerne, um Menschen zu unterstützen, die eine wichtige Entscheidung treffen wollen – beruflich wie privat.

Petra Weiß Heilpraktiker Weinheim Psychotherapie
Foto: twinlili / pixelio.de

Die Aufstellungsarbeit kombiniere ich bei Bedarf mit anderen Methoden:

Traumatherapie.

Es hat sich bewährt, während der Aufstellung das Nervensystem in kurzen Sequenzen mittels Somatic Experiencing zu regulieren. Diese Möglichkeit entlastet vor allem Patienten, die befürchten, von ihren Emotionen überflutet zu werden, und gibt ihnen von Anfang an ein sicheres Gefühl.

Reinkarnationstherpie.

Im Rahmen einer Aufstellung kann man bei Bedarf an den Nachwirkungen von traumatischen Erfahrungen in früheren Leben arbeiten. Mir persönlich ist es egal, ob die belastenden Ereignisse tatsächlich in einer anderen Inkarnation stattgefunden haben, oder als Symbol und Analogie für Traumatsierungen im Jetzt betrachtet werden können, über die der Patient einfach nicht sprechen kann oder will. Ich gehe ganz pragmatisch damit um.

Enneagramm.

Das Typenmuster begründet Verhaltensweisen und zeigt auf, welche Handlungsoptionen der Entwicklung dienen – und welche nicht. In einer Aufstellung des Enneagramm-Typs klären sich Fragen der tiefen Anliegen und guten Absichten bisher unerklärlichen Verhaltens.

Homöopathie.

Hin und wieder stelle ich homöopathische Mittel mit aufs Brett, um zu sehen, ob das dazugehörige Thema die Lösung unterstützt. Das entsprechende Kügelchen trägt möglicherweise zu dem Prozess bei und kann eingenommen werden. Das muss aber nicht so sein. Im Zweifel testen wir kinesiologisch aus, was Ihnen im Moment am meisten dient.

Zu systemischen Dynamiken und zum Familienstellen habe ich einen Übersichtsartikel veröffentlicht:

Systemische Verstrickungen lösen