systemische Beratung – Aufstellung

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Petra Weiß

Schwierige Lebenssituationen – gesundheitlich, privat oder beruflich – können mit systemischen Verstrickungen zusammenhängen. Ohne sie aufzulösen kommt man auch mit wohl gewählten und bewährten Methoden nicht weiter.

Systemische Betrachtungen schließen  Wechselwirkungen zwischen den beteiligten Teilen eines Systems mit ein. Häufig spielen die Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie eine bedeutsame Rolle für die Lösung eines Problems – selbst wenn sich dieses in ganz anderen Zusammenhängen zeigt. Oder es ist sinnvoll, das betreffende System – die Firma, die Nachbarschaft etc. aufzustellen.

Heilsame Ordnung. Das Wiederherstellen der natürlichen Ordnung schafft Erleichterung auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene. Plötzlich öffnen sich neue Möglichkeiten und Handlungsoptionen.

Vorgehen. Gibt das Gespräch Hinweise auf einen systemischen Aspekt, erstellen wir gemeinsam ein Genogramm. Das ist eine grafische Darstellung der Beziehungen im (Familien-)System. Oft zeigen sich schon bei diesem Schritt Muster, die den Beteiligten selbst in der Regel nicht auffallen – egal, wie sehr sie ihr Problem im Vorfeld analysiert hatten. Solche Aha-Erlebnisse gibt es bei der Genogramm-Erstellung immer wieder. Und schon allein das kann heilsam sein. Wir betrachten die Ereignisse im System in ihrem zeitlichen Rahmen und vor dem damals bestehenden gesellschaftlichen Hintergrund. So stellen wir erklärende Zusammenhänge her, die sonst oft nicht bedacht werden.

Im nächsten Schritt ist es hilfreich, das Anliegen im Rahmen einer Aufstellung zu beleuchten. 

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Petra Weiß

Variationen des Aufstellens. In meiner Praxis kommen das Aufstellen am Systembrett und mit Bodenankern zum Einsatz.

Systembrett. Bei der Aufstellung am Brett wählt der/die Betroffene für die am System Beteiligten Holzfiguren aus, die er oder sie auf dem Tisch positioniert und miteinander in Beziehung setzt. Dieses Verräumlichen des Seelenbildes gibt oft schon hilfreiche Impulse. Denn zuallererst gilt es, das anzuerkennen, was ist. Danach wird – wie in der Gruppe – ein individuell passendes Lösungsbild gemeinsam erarbeitet.

Bodenanker. Hilfreiche Impulse kann man ebenfalls erhalten, wenn man die fraglichen Themen oder Namen der beteiligten Personen auf Papierstücke schreibt und diese auf den Boden legt. Der oder die Klient*in kann sich dann auf jedes Papierstück stellen und spüren, wie es ihm dort geht.

Diese Vorgehensweise nutze ich besonders gerne, um Menschen zu unterstützen, die eine wichtige Entscheidung treffen wollen – beruflich wie privat. Auch finden sich mit dieser Methode manchmal tiefere Gründe für Verhaltensweisen, die sich der Betroffene selbst nicht erklären kann. Das eröffnet neue Möglichkeiten zur Veränderung oder Akzeptanz.

Die Aufstellungsarbeit unter vier Augen ist jederzeit verfügbar, gewährleistet einen vertraulichen Rahmen und schafft die Option, das Aufstellen mit anderen Methoden zu kombinieren:

Währenddessen das Nervensystem regulieren. Es hat sich bewährt, während der Aufstellung das Nervensystem in kurzen Sequenzen mittels Somatic Experiencing zu regulieren. Diese Möglichkeit entlastet vor allem Personen, die befürchten, von ihren Emotionen überflutet zu werden, und gibt ihnen von Anfang an ein sicheres Gefühl.

Mit Homöopathie kombinieren. Hin und wieder stelle ich auch homöopathische Mittel mit aufs Brett, um zu sehen, ob das dazugehörige Thema die Lösung unterstützt. Wenn beispielsweise Natrium chloratum auf dem Brett eine Besserung bringt, liegt die Vermutung nahe, dass ein alter Schmerz konserviert wurde, der angeschaut werden will – was aber schwer fällt. Dann kann mittels Aufstellung, Traumatherapie oder anderen Verfahren weitergearbeitet werden. Auch das entsprechende Kügelchen trägt möglicherweise zu dem Prozess bei. Das ist aber nicht immer so. Im Zweifel testen wir kinesiologisch aus, was Ihnen aktuell am besten dient.

Zu systemischen Dynamiken und zum Familienstellen habe ich einen Übersichtsartikel veröffentlicht:

Systemische Verstrickungen lösen