Sommerhitze – was tun?

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Petra Weiß

„Wann wird´s mal wieder richtig Sommer?“ fragte Rudi Carrell singend den 1970er-Jahren. Die Frage stellt sich heute nicht. Jetzt haben wir ihn: den Sommer mit allem, was dazu gehört. Viele stöhnen unter der ungewohnten Hitze. Unser Kreislauf ist mit der Regulation der Temperatur gut beschäftigt, Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen nach. Wir schwitzen. So mancher würde gerne hitzefrei machen und zum See fahren. Das wäre die Ideallösung. Was können wir aber tun, wenn wir trotz Bruthitze in den nächsten Tagen arbeiten müssen? Ich habe ein paar praktische Tipps für Sie zusammengestellt.

Elemente gezielt regulieren

Gemäß der 4-Elemente-Medizin gehört die Sommerhitze – surprise, surprise! – zum Feuerelement. Menschen mit konstitutionellem Feuermangel blühen bei wärmeren Temperaturen regelrecht auf, vor allem, wenn sie nicht ausgerechnet Blutgruppe Null haben. Aber auch das hat Grenzen. Bei über 30 Grad kommt auch ihre Regulationsfähigkeit irgendwann an ein Limit. Für alle gilt, wenn die Hitze unangenehm wird: Feuerelement reduzieren und Wasserelement zuführen.

Feuer mäßigen. Alles was zusätzlich befeuert, ist im Hochsommer nicht dienlich. Meiden Sie daher scharfe Speisen, allzu heiße Getränke, fettiges Essen und die Farbe Rot. Falls Ihr täglicher Fitmacher Kaffee ist, prüfen Sie Alternativen oder reduzieren Sie die Menge, insbesondere am Nachmittag. Es können sonst „feurige“ Symptome (Herzklopfen, Schweißausbrüche, Sodbrennen) auftreten, die bei demselben Kaffekonsum an kälteren Tagen nicht vorkommen.

Die Schilddrüse wird dem Feuerelement zugeordnet. Wenn Sie Schilddrüsenhormone einnehmen, beeinflusst das die Elementebalance im Gesamtsystem. Thyroxin befeuert. Das soll es ja auch. Wenn aber gleichzeitig das Feuer von außen in Form von Hitze steigt, kann das Anpassungen notwendig machen. Besprechen Sie alle Änderungen in der Medikation, insbesondere in der Dosis, vorab mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Auch Leistung fördert das Feuerelement. Daher ist es durchaus sinnvoll, in dieser Zeit einen Gang zurück zu schalten. Die meisten können nicht einfach Feierabend machen, wann es ihnen beliebt,  aber viele haben Gleitzeit. Nutzen Sie diese Freiheit, um den Tagesablauf Ihren Bedürfnissen bestmöglich anzupassen. Auch Mini-Pausen sind hilfreich. Schlendern Sie ab und zu in die Kaffeeküche. Beachten Sie Ihr Tempo. Die „normale“ Hetze kann jetzt einfach zu viel sein. Gehen Sie etwas langsamer als gewöhnlich. Lassen Sie sich für alles ein bisschen mehr Zeit. Ruhen Sie zwischendrin mal als. Die Anspannung im Beruf lässt sich nicht immer gut regulieren. Verschärfen Sie Ihren Stress nicht zusätzlich durch Termine für Freizeitaktivitäten, die Sie unter Zeitdruck setzen.

Hitziges Gemüt. Für unsere Gemütsverfassung kann die Hitze ebenfalls eine Herausforderung sein. Die Belastung macht sich im Nervensystem bemerkbar. Manche Menschen sind gereizter als sonst. Wut gehört zum Feuerelement. Seien Sie gnädig mit sich und mit Ihren Mitmenschen so gut Sie das im Moment eben können. Ein Trick aus dem Jin Shin Jyutsu (siehe weiter unten) ist das Halten des Mittelfingers, wenn wir merken, dass unser Ärger überhandnimmt.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Petra Weiß

Wasserelement fördern. Wasser ist der natürliche Gegenspieler zum Feuer. Deshalb haben wir im Sommer in der Regel mehr Durst. Trinken Sie reichlich. Ich nenne hier keine Literzahl, da die ideale Trinkmenge höchst individuell ist. Allerdings ist sie bei Hitze für uns alle höher als an kälteren Tagen. Am besten nehmen Sie ein hochwertiges Wasser, das der Körper gut verarbeiten kann, z.B. St. Leonhardt. Wässer ohne Kohlensäure kann man müheloser in größeren Mengen trinken. Achten Sie aber vor allem darauf, dass das Wasser Ihnen mundet. Die Geschmäcker sind gemäß des Mineraliengehalts unterschiedlich. Bei einem schmackhaften Getränk ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie eine ausreichende Menge zu sich nehmen.

Notfalls weichen Sie z.B. auf Eistee oder Limonade aus, falls Sie eine Abneigung gegen pures Mineralwasser haben sollten. Beides kann man prima selbst herstellen und das empfiehlt sich sehr. In handelsüblichen Getränken ist häufig viel zu viel Zucker enthalten oder schlimmer: künstliche Süßungsmittel und andere unnötige Zusatzstoffe. Rezepte für Eistee und Limonade finden Sie bei www.chefkoch.de Ich selbst verwende eine ganze einfache Ahornsirup-gesüßte Schwarzteemischung mit etwas Limettensaft.

Lavendel oder Zitronenmelisse eignen sich hervorragend als Teegrundlage oder –beimischung. Vielleicht sogar aus dem eigenen Garten oder aus dem Blumentopf auf dem Fensterbrett frisch gerupft. Als Limonade werfe ich in eine Kanne Sprudelwasser ein paar tiefgefrorenen Himbeeren sowie Zitronenscheibchen und rühre etwas Holunderblütensirup dazu.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Meerwasser und noch mehr Wasser. Auch Wasser in der Umgebung ist nützlich. Deshalb zieht es so viele an den See oder ins Freibad. Selbst ein Fluss, in den man gar nicht springt, dient dem Wasserelement. Die meisten von uns können leider nicht so oft draußen sein wie uns das gut täte. Wenn Sie das wollen, dann weichen Sie auf sicht- und/oder hörbare Wasserqualität aus: Nutzen Sie Meeresmotive zur Dekoration oder als Bildschirmschoner für PC und Smartphone. Betreiben Sie einen Zimmerbrunnen. Genießen Sie das sanfte Plätschern. Auch sanft plätschernde Musik hat diese Qualität. Hören Sie z.B. leise Klaviermusik.

Die Farbe Blau stärkt das Wasserelement ebenfalls. Bestenfalls tragen Sie blau. Wenn das nicht geht, schauen Sie auf blaue Flächen oder stellen Sie sich Blau einfach als Visualisierung vor.

Viele weitere praktische Tipps zum Regulieren der Elemente finden Sie in dem Patientenratgeber „Gesundheit gestalten mit den 4 Elementen“, das ich gemeinsam mit Dr. med. Peter Vill geschrieben und 2016 im M.A.M. Verlag veröffentlicht habe.

Naturheilkundliches zum Cool-down

Jin Shin Jyutsu ist eine einfache und nebenwirkungsfreie Heilkunst aus Japan, die sich daher bestens zur Selbstbehandlung eignet. Sie hat vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Unter anderem gibt es einen Griff, den man zum Regulieren der Körpertemperatur nutzen kann: Sie berühren einfach die Außenseite Ihres linken Knies. Sie dürfen auch drücken, aber das müssen Sie nicht. Die reine Berührung genügt, um den Punkt zu aktivieren. Halten Sie ihn für zwei Minuten. Sie dürfen ihn bei Bedarf auch länger halten und zwar so oft Sie wollen, es gibt bei dieser Methode keine Überdosis. Wichtig ist, dass Sie sich eine bequeme Position suchen. Für manche ist das im Sitzen am vorteilhaftesten, andere bevorzugen eine liegende Position mit angewinkelten Beinen. Probieren Sie aus, was Ihnen am besten entspricht.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Thomas Kämpf

Bachblüten wirken sanft und kraftvoll. Gleichzeitig haben Sie keine Risiken oder Nebenwirkungen. Für die Sommermonate fallen mir als erstes die Bachblüten Impatiens, Olive und Oak ein. Diese Blüten lindern Ungeduld und nehmen ein hitziges Temperament etwas zurück. Außerdem unterstützen sie uns dabei, unseren ehrgeizigen Zielen gegenüber mehr Gelassenheit zu entwickeln und nicht dauernd unsere eigenen Grenzen zu überschreiten.

Auch die Reihe Vervain, Hornbeam und White Chestnut eignet sich für warme Tage. Sie hilft uns, aus unserer Überaktivität herauszufinden, körperlich, seelisch und geistig. Auch Erschöpfung, die aus übermäßiger Aktivität resultiert, wird gelindert. Vervain lässt sich alternativ oder ergänzend mit Agrimony und Sweet Chestnut kombinieren, falls der Überaktivität eine Phase der Verdrängung vorausgegangen ist oder wenn ihr ein Zustand der Verzweiflung folgt.

Wählen Sie nach Studium der Arzneimittelbilder oder intuitiv die passende Blüte oder die passenden Blüten für sich aus. Sie erhalten entsprechende „Stockbottels“ sowie Empfehlungen zur Einnahme in der Apotheke. Oder Sie lassen sich dort eine Bachblüten-Mischung herstellen. Ich selbst mische mir Bachblüten auch gerne ins Trinkwasser oder in meine Kosmetika. So erfolgt die tägliche Verwendung ohne jeden Mehraufwand. Drei Tropfen z.B. ins Rosenwasser oder ins Duschgel, die Lösung durch Schütteln gut vermischen und fertig ist die alltagstaugliche Bachblüten-Therapie.

Erfrischungs-Kick für Zwischendurch

Weleda hat ein kühlendes Gel für die Beine entwickelt: Venadoron ist eine fettfreie Emulsion, die rasch einzieht. Daher eignet sie sich gut für den kleinen Fresh-up zwischendurch. Ich habe sie früher oft bei Messeeinsätzen genutzt, wenn die Beine wirklich strapaziert waren und kann sie aus eigener Erfahrung empfehlen.

Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Pixeldiary / pixelio.de

In Indien wird Rosenwasser dem Trinkwasser beigemischt, um einen kühlenden Effekt zu erzielen. Das können Sie auch tun, wenn es Ihnen mundet und Sie es vertragen. Alternativ verwende ich gerne Rosenwasser als erfrischendes Spray zum Auftragen auf dem Körper, z.B. von der Firma Tautropfen. Es hinterlässt einen ganz dezenten Duft, der rasch verfliegt. Sie sind nicht „parfümiert“.

Die empfindsamere Haut im Gesicht braucht möglicherweise separate Pflege. Ein schneller Frische-Kick für zwischendurch ist das Gesichtstonikum von Dr. Hauschka. Der Zerstäuber zaubert einen super-feinen Regen auf die Haut.

Alle empfohlenen Produkte sind zertifizierte Naturkosmetik. Sie sind im Bio-Supermarkt und in manchen Apotheken erhältlich. Ich erhalte keine Vergütung für meine Empfehlungen.

Kühlung durch Wind

Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Petra Bork / pixelio.de

Cabriofahren ist im Sommer sehr beliebt. Der Fahrtwind trägt dazu bei, dass unser Schweiß rascher verdunsten kann, so dass er seine kühlende Wirkung besser entfaltet. Dieses Prinzip nutzen wir auch beim Einsatz von Ventilatoren. Ich selbst verwende sehr gerne einen Fächer, um diesen Effekt zu erzielen. Er verbraucht keine Energie und ist überall einsetzbar. Modelle aus Holz und Karton sind z.B. bei Zehender Kunsthandwerk in Weinheim erhältlich. Der Fächer passt in jede Handtasche und hat schon so manchen Biergartenbesuch erträglicher gemacht.

Meine Geheimtipps für kühlenden Genuss

Wenn wir uns fragen, was wir bei den Temperaturen am besten verzehren sollen, lohnt sich ein Blick auf die Speisenkarten in wärmeren Gefilden. In der sogenannten Mittelmeerkost spielen wasserreiche Gemüsesorten eine wichtige Rolle. Mit Zucchini, Tomate & Co. sind Sie gut bedient.

Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Sandra Borchert / pixelio.de

Mein Geheimtipp für Sommerabende und gerne gesehen auch bei Einladungen zu Grillfesten ist die aus Spanien stammende Gazpacho. Auf Chefkoch finden Sie eine Variante aus Andalusien, die Sie gemäß Ihren persönlichen Vorlieben abwandeln können. Die Kaltschale aus Tomate, Paprika und Gurke ist im Mixer oder mit dem Pürierstab rasch zubereitet. Wer es noch schneller braucht oder kalte Tomatenschale seiner Verdauung nicht zumuten will, nimmt einfach Passata aus dem Glas. Zur besseren Verträglichkeit brate ich Zwiebeln und Knoblauch vorher in Olivenöl bis sie glasig werden und lasse den Paprikaschote manchmal weg.

Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Foto: Raimer Sturm / pixelio.de

Ein weiteres Highlight der Sommerküche sind Kokosprodukte als vegane Alternative zur Kuhmilch. Sie kühlen besser als tierische Milch, die ohnehin nicht für jedermann geeignet ist. Beispielsweise ist ein Kokosjoghurt mit Früchten und Müsli als erfrischendes Frühstück gut geeignet. Und eine thailändische Gemüsepfanne mit Reis (Wasserpflanze!) schmeckt mit ein bisschen Kokosmilch gleich noch viel mehr nach Urlaub. Kokosmus kann einen Smoothie sommerlich bereichern und auf die Kokosflocken über dem Spaghetti-Eis würde ich um nichts in der Welt verzichten wollen.

Sie müssen natürlich nicht alle Empfehlungen umsetzen. Nehmen Sie diejenigen Ideen für sich heraus, die Sie spontan ansprechen. Wandeln Sie gerne auch meine Tipps für sich passend ab. Mögen Sie lieber Reggae als Vivaldi – von mir aus!

Probieren Sie etwas aus und spüren Sie nach, ob das für Sie passend ist. Jeder darf seine eigene Strategie entwickeln, um gut mit der Sommerhitze umzugehen. Vielleicht sind Ihnen meine Impulse dabei dienlich.