Lüscher-Color-Test

Der Schweizer Psychoanalytiker Max Lüscher hat schon in den 1940er Jahren ein Testverfahren zu entwickeln, das auf Farben basiert. Damals war es revolutionär, Erkenntnisse über die Psyche zu erlangen, die von den Patient*innen nicht manipulierbar waren, wie das beispielsweise bei Fragebögen oder Interpretationen von Tintenkleksen der Fall ist.

Die Lüscher-Color-Diagnostik ist seit Jahrzehnten international etabliert. Sie wird an Universitäten gelehrt, in der Psychotherapie eingesetzt und auch im Personalmanagement genutzt.

Der Lüscher-Color-Test erlaubt viele Auswertungsmöglichkeiten. Er dient dazu, Einblicke in die Persönlichkeitsstruktur zu gewinnen und Entwicklungspotenziale zu identifizieren.  Der Farbtest ist eine Kompass für die Selbstverwirklichung im besten Sinne.

In meiner Praxis setze ich ihn unter anderem im Rahmen der 4-Elementen-Medizin ein. Die vier Farben repräsentieren die vier Elemente. Mithilfe dieses Tests kann man herausfinden, ob die konstitutionelle Dysbalance aktuell noch besteht oder bereits (über-)kompensiert wurde.

Ich hatte die Freude und die Ehre, die Methode schon vor vielen Jahren von Prof. Dr. med. Max Lüscher selbst zu lernen und dieses Wissen durch meine Fortbildung bei Dr. med. Alexander Wunsch, stellvertretender Geschäftsführer der Max-Lüscher-Stiftung, weiter zu vertiefen. Heute unterstütze ich die wertvolle Arbeit der Max-Lüscher-Stiftung durch meine Schreibkunst.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Weinheim PetRa Weiß

Foto: PetRa Weiß