Anthroposophische Medizin

Nachdem ich durch rein schulmedizinische Behandlung im Alter von 33 Jahren nicht genesen bin und im Gegenteil zu der Zeit fast gestorben wäre, habe ich mich für alternative Betrachtungsweisen geöffnet. Durch meinen damaligen Hausarzt kam ich mit der Anthroposophischen Heilkunde in Berührung.

Einige der Grundzüge dieser Heilweise habe ich als Patientin zu schätzen gelernt und binde sie heute als Heilpraktikerin in meine Therapiekonzepte ein:

    • Der menschliche Organismus ist mehr als eine Maschine, die hin und wieder nach Reparatur verlangt. Wir sind seelisch-geistige Wesen in einem physischen Körper. Leib, Seele, Geist und Energiefeld stehen in ständiger Wechselwirkung miteinander. Diese Zusammenhänge muss man berücksichtigen, um auf Störungen gezielt therapeutisch einwirken zu können.
    • Das höchste Gut im Weltbild anthroposophisch ausgerichteter Medizin ist der freie Wille. Ihre Grundhaltung teile ich – natürlich mit Einschränkungen, die das Gemeinwohl betreffen. Eine zwangsweise oder unaufgeklärte Behandlung, die Verabreichung von Mitteln, deren Inhaltsstoffe oder Namen der Patient nicht erfährt, oder andere Vorgehensweisen, welche nicht auf Augenhöhe von Mensch zu Mensch sind, lehne ich ab.
    • Das Menschenbild der Anthroposophen schließt eine schrittweise Individualisierung des Einzelnen und eine bewusste Gestaltung der eigenen Zukunft ein.

Es ist einer der Gründe, warum ich mich in anthroposophischer Medizin durch verschiedene Kurse fortgebildet und das erworbene Wissen durch meine Gasteinsätze in einer ärztlichen Praxis für anthroposophische Medizin praktisch vertieft habe.

Um Missverständnisse zu vermeiden:

Es wäre falsch zu behaupten, ich sei eine Anthroposophin im Sinne ihres Begründers Rudolph Steiner.

Ich gehöre gar keiner weltanschaulichen, religiösen, ideologischen oder wissenschaftlichen Glaubensrichtung an, sondern bin ein spiritueller Mensch mit eigenen Ansichten und Überzeugungen. Sie sind aus meinen Erfahrungen und Wahrnehmungen entstanden und müssen sich täglich am echten Leben messen lassen. Ich kann mich irren und hinterfrage mein Weltbild von Zeit zu Zeit, wenn neue Eindrücke eine Erweiterung meines Blickwinkels nahelegen.

Meiner Natur entsprechend nutze ich die Betrachtungs- und Heilweisen einer anthroposophisch erweiterten Medizin ganz pragmatisch:

Als Heilpraktikerin empfehle ich neben anderen homöopathischen und phytotherapeutischen Arzneien gerne die Medikamente der anthroposophischen Arzneimittelhersteller Weleda und Wala. Sie haben sich in meiner Praxis seit Jahren immer wieder bewährt.

In meine psychotherapeutischen Sitzungen fließen Erkenntnisse aus der anthroposophischen Biographiearbeit ein.