Homöopathie

Die homöopathische Analyse unter tausenden von Einzelmitteln gleicht einer kniffeligen Detektivarbeit. Selbst Homöopathen mit jahrzehntelanger Berufserfahrung brauchen häufig mehrere Anläufe, um das individuell passende Mittel zu finden. Wer die Wirksamkeit der Homöopathie aufgrund der Ergebnisse von Do-it-yourself-Versuchen bewertet, tut ihr Unrecht. Selbst viele Therapeuten setzen sie eher laienhaft ein. Das kann im Akutfall durchaus nützlich sein.  Bei chronischen Beschwerden gehört die homöopathische Behandlung allerdings in professionelle Hände.

Eine Software inkl. umfangreicher Datenbank erlaubt es mir, mit dem Computer auszuwerten, welche Mittel bei dem Beschwerdenbild infrage kommen. Selten angewendete und daher weniger gut dokumentierte Mittel tauchen in der Computeranalyse nicht bzw. nur nachrangig auf. Daher teste ich zusätzlich kinesiologisch. Auf diese Weise habe ich schon vielfach exotische Mittel gefunden, auf die ich durch eine reine Computeranalyse niemals gekommen wäre.

Welche Potenz in welchem Falle richtig ist, darüber streiten sich die Gelehrten. Nachdem ich mehr als zehn Jahre Erfahrungen gesammelt habe, kann ich sagen: Es gibt keinen allgemeingültigen Standard. Jeder Mensch reagiert anders. Ich teste kinesiologisch, welche Dosis individuell passt. So mache ich mich unabhängig von den Dogmen einzelner Schulen der Homöopathie. Der Organismus weiß selbst am Besten, was ihm dient.

Und natürlich teste ich auch, welche Methode generell für Sie passend ist. Die ausgetüfteltste Analyse nützt nämlich nichts, wenn Ihr Organismus gar kein Kügelchen will.

Heilpraktiker WeinheimMein Homöopathie-Know-how fußt auf der klassischen Homöopathie nach ihrem Begründer Samuel Hahnemann. Ich habe mich von verschiedenen Richtungen inspirieren lassen, die daraus hervorgegangen sind: von der Kent´schen Konstitutionslehre, von der “Psychologischen Homöopathie” von Philip M. Bailey, von George Vithoulkas Betrachtung der “Essenzen homöopathischer Arzneimittel” und von der Herangehensweise von Rajan Sankaran, der den Homöopathen lehrt, “dem anderen Lied” im Patienten zu lauschen. Auch sind mir Bezüge zwischen den Arzneimittelbildern und den Typen des Enneagramms immer wieder hilfreich.

Über Homöopathie habe ich zwei Artikel veröffentlicht:

Homoeopathie ist Informationsmedizin und Homoöpathie-Analysen großzügig frisiert.