Lesenswertes

Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

Hier finden Sie eine Auswahl meiner Artikel, die alle drei Monate (mit Erscheinen der Zeitschrift momentum) ergänzt und aktualisiert wird. Immer wieder reinschauen lohnt sich.

Eigene Publikationen

Das Buch

Gemeinsam mit dem Begründer der modernen 4-Elemente-Medizin, Dr. med. Peter Vill , habe ich in 2016 das Buch “Gesundheit gestalten mit den 4 Elementen” veröffentlicht. Es erläutert laiengerecht die Grundzüge der 4 Elemente-Medizin. Sie erfahren, wie Sie Ihre persönliche Konstitution ermitteln. In einem umfangreichen Praxisteil erhalten Sie zahlreiche Tipps, was Sie selbst zum Gleichgewicht Ihrer Elemente wirksam beitragen können.

Die Artikel

Als Redakteurin unterstütze ich die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr im Dienste der guten Sache. Einige Artikel aus Signal bzw. momentum (Name seit 2016 geändert), die aus meiner Feder geflossen sind, finden Sie nach Rubriken sortiert. Ganz neue Veröffentlichungen stelle ich immer hier an den Anfang:

Brandaktuell

Hier lesen Sie ein Rezept für das sogenannte “Life changing Bread“, ein veganes und glutenfreies Brot aus Nüssen und Samen, das ohne Backtriebmittel auskommt und im eigenen Ofen problemlos gelingt.

Das geht Sie an

Das Fest der Liebe Gedanken zur (Selbst-)Liebe auch jenseits des Advents hilfreich

Adventskalender einmal anders… wertvolle Anregungen – nicht nur zur Weihnachtszeit

Kurz und bündig

Homöopathie-Analysen großzügig frisiert
Schweinegrippe Impfung- lohnenswert nur für die Hersteller

Meinung

Ernährung – typgerecht und individuell

Ganzheitliche Behandlung

Selbstfürsorge für Einsteiger
Individuelle (Krebs-)Medizin - mein Therapiekonzept am Beispiel der Krebserkrankung
Homöopathie ist Informationsmedizin
Wenn Zuwendung heilt…
Asiatische Heilkunst - mehr als der Stich einer Nadel
Psychoonkologie - Empathie im Onkologie-Alltag fördern
Abwehrstärkende Pflanzen
Die Haut: Multifunktionsorgan und Spiegel der Seele 

Diagnostik und Therapie

Systemische Verstrickungen lösen Erläuterungen zum Familienstellen
Anthroposphisch heilen
Psychologie in Farben
Wenn Essen krank macht

Seelische Aspekte

Somatic Experiencing Wenn ein Trauma im Nervensystem festhängt
Gefühltes Wissen Die Kunst, das Unwesentliche zu ignorieren

Entgiften einmal ganz anders
Endlich gut schlafen- der Artikel zum Vortrag
Selbstbestimmung und Therapiefreiheit
Reden über Krebs
 Interview mit ehemals Betroffenen
Umgang mit der Angst Interview mit ehemals von Krebs Betroffenen

Was kann ich selbst tun?

Jin-Shin-Jyutsu Japanische Heilkunst jederzeit und überall anwendbar
Mit dem Enneagramm typgerecht durchs Leben
Mehr Harmonie mit dem Enneagramm
Feng shui
Den Energieräubern auf der Spur
Wie teuer ist billig?
Das persönliche Wohlfühlbüchlein
Emotional Taping

Den Alltag vergessen

Zeit – von der Quantität zur Qualität

Finden was nährt

Mikronährstoffe
Omega 3- Fett ist nicht gleich Fett
Q10 - das Coenzym
Vitamin C - ein Tausendsassa
Vitamin D - das Sonnenvitamin
Vitamin E - bei allen großen “Volkskrankheiten” hilfreich!
Zink -  nicht nur die Abwehr profitiert

Sprechstunde

Rezept Life changing Bread: Gesunder Brotgenuss zum Selber-Backen

Bachblüten helfen heilen

Bachblüten ganz praktisch

Kraft der Sprache

Lingva Eterna: Die Kraft der Sprache in der Praxis

Für Sie entdeckt

Buchtipp: Gesundheit gestalten mit den 4 Elementen
Filmtipp: Five minutes of heaven

Hörbuch: Der 4-Farben-Mensch

Buchtipp: Nachtzug nach Lissabon

Nachgefragt: Meine Interviews mit…

Beatrice Anderegg: Die Zärtlichkeit Gottes schenken
Gisela Beyersdorff: Von Anfang an dabei
Dr. Rüdiger Dahlke: Peacefood – friedlich und umstritten
Wolfgang Friederich: Die Welt des heilsamen Singens
Prof. Ingrid Gerhard: Frauengesundheit
Anselm Grün: Die große Sehnsucht nach Spiritualität
Prof. Albrecht Hempel: Eine Revolution in der Medizin
Prof. Ingrid Herr: Narturstoffe im Fokus der Forschung
Prof. Annelie Keil: Gesundheit als Lebenskonzept und konkrete Utopie
Heinz Huber: Auf der Suche nach Heilung
Dr. Gyögy Irmey: Mit Würde und Bewusstsein
Dr. Görgy Irmey: Das unendliche Heilungspotenzial entdecken
Prof. Bernd-Helmut Kröplin: Hat Wasser ein Gedächtnis?
Hanne Marquardt: Ein besonderer “Fuß-Weg”
Dr. Ralph Moss: Bahnbrechende Behandlungserfolge geben Hoffnung
Prof. Gerd Nagel: Patientenkompetenz – Die eigenen Heilkräfte entdecken
Prof. Markolf Niemz: Liebe und Wissen
Prof. Markolf Niemz: Gelebt wird vor dem Tod
Prof. Christian Schubert: Den Körper durch die Seele heilen
Andrea Sixt: Noch einmal lieben
Prof. Jörg Spitz: Aber bitte mit Sonne!
Prof. Rolf Verres: Medizin mit Seele
Dr. Peter Vill: Elemente in Balance

Mitarbeiter-Befragung: Warum wir für die GfBK arbeiten.

Carpe Vitam – immerwährendes Kalendarium

Zwei meiner Gedichte wurden im Kalendarium Carpe Vitam: Liebe das Leben – Lebe dein Leben veröffentlicht. Diesen immerwährenden Kalender und andere schöne Benefiz-Produkte können Sie bestellen bei www.biokrebs.de. Der Erlös geht an den gemeinnützigen Verein Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. und an die Ebo-Rau-Stiftung.

Der Weg ans Licht

Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

 

Macht sich Schmerz und Traurigkeit,
Leid und Kummer bei dir breit,
ist´s kein Grund, gleich zu verzagen,
denn speziell an diesen Tagen
wird der Grundstein oft gelegt,
dass sich Wichtiges bewegt.

In der schlimmsten Krankenstunde,
wenn du glaubst, du gehst zugrunde,
wird ein Samenkorn gesetzt
und mit Tränen zart benetzt.

Draus kann wachsen viel Erkenntnis
und ein tieferes Verständnis
für des Lebens Tag und Nacht.
Werte werden überdacht.

Nimm sie an die harte Zeit,
die für Wandel macht bereit.

 

PetRa Weiß  im Februar 2006 

 

Durch Regen und Sturm

Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

Viele sonnige Momente
hat man mit Schön-Wetter-Freunden.
Man will feiern bis zur Rente,
lachen, leben, Zeit vergeuden.

Das ist gut so und auch wichtig,
doch an Regentagen dann
zeigt sich, welcher Freund ist richtig,
und wer nicht ohne Sonne kann.

Nur, wer selbst im Sturm gestanden,
weiß, woher der Wind nun weht,
hat begriffen und verstanden,
wie´s dem Regennassen geht.

Wird an seiner Seite weilen
bis die Sonne wieder brennt,
um mit ihm das Glück zu teilen,
das man wahre Freundschaft nennt.

 

PetRa Weiß im Oktober 2003

Zu meiner Person

Die Leiterin der Volkshochschule Badische Bergstraße, Dr. Cristina Ricca, hat mich im Rahmen eines Portraits interviewt.

Mein persönlicher Genesungsweg wurde im Naturarzt veröffentlicht.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht habe ich vor 10 Jahren schon auf Lupus-live.de veröffentlicht: Mein Erfahrungsbericht

Weitere Veröffentlichungen

Prof. Ingrid Gerhard hat auf ihrer Seite www.netzwerk-frauengesundheit.com  meinen Beitrag Das Enneagramm als Wegweiser zum wahren Selbst gepostet.

 

Buchtipps für Sie:

Heilpraktiker Weinheim

Foto: Thomas Kämpf

Einladung zum Perspektiven-Wechsel

“Everybody is perfect” Andrea Sixt, südwest 2009

“Irre! Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen” Manfred Lütz 2011

“Maskenball der Seele” Mathias Wendel, Eigenverlag

Philosophisches

‘”Wie wollen wir leben?” Peter Bieri, Residenz 2011

“Der Seele Raum geben” Thomas Moore, Claudius 2010

Praktisches

“Machen Sie doch, was Sie wollen!” Maja Storch, Huber 2009

“Mein Ich-Gewicht” Maja Storch, Goldmann 2009

Grundlagenwerke

“Krankheit als Weg” Dr. Rüdiger Dahlke, Goldmann 2000

“Wieder gesund werden” Dr. O. Carl Simonton, rororo 2001

“Das Gedächtnis der Natur” Prof. Rupert Shaldrake, Scherz 2011

“Warum wir hier sind” Dr. Elisabeth Kübler-Ross, Silberschnur 1999

Einführungen zu Dynamiken im Familiensystem

“Ohne Wurzeln keine Flügel” Berthold Ulsamer, Goldmann 1999

“Was die Seele krank macht und was sie heilt” Thomas Schäfer, MensSana 2010

Alleingeborene Zwillinge

“Das Drama im Mutterleib – Der verlorene Zwilling” Alfred R. Austermann und Bettina Austermann, Königsweg-Verlag 2012

“Am Anfang waren wir zu zweit – Ein Buch für verlassene Zwillingskinder”, Mabuse 2014 (für Kinder und Eltern)

 Somatic Experiencing – Traumatherapie

“Sprache ohne Worte” Peter A. Levine, Kösel 2011

Enneagramm

“Das Enneagramm – Die 9 Gesichter der Seele ” Richard Rohr und Andreas Ebert, Claudius 2010

“Das Enneagramm in Liebe und Arbeit” Helen Palmer, MensSana 2000

“Das Enneagramm leichtgemacht” Renee Baran, Stb 2005

“Mein Leben verstehen – Das Enneagramm als Wegbegleiter in der zweiten Lebenshälfte” Suzanne Zuercher, Claudius 2013

Für Paare und Liebende – und solche die es werden wollen

“Lob der Vernunftehe” Arnold Retzer, S. Fischer 2011

“Die Kunst als Paar zu leben” Hans Jellouschek, Herder 2013

“Was Paare wissen müssen – 10 Grundregeln für das Leben zu zweit” Ursula Nuber, Fischer tb 2012

“Liebesgeschichten” Herrmann Hesse, Suhrkamp 2002

“Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul!” Oliver Stöwing, Weltbild 2012

Umgang mit Krebs

“Heilimpulse bei Krebs” Dr. György Irmey, Haug 2007

“110 wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs” Dr. György Irmey, Trias 2011

Genesungsgeschichten und Interviews mit ehemals von Krebs Betroffenen

“Krebs! Was nun Ebo?” Dr. Eberhard Rau, Eigenverlag

“Noch einmal leben” Andrea Sixt, Herder 2013

“Alles ist möglich- auch das Unmögliche: ein Mut-mach-Buch: Persönliche Berichte von Krebsbetroffenen ” Christel Schoen (Hg) 2015

“Krebs – Wege aus der lauten Stille des Schweigens: Persönliche Berichte von Krebsbetroffenen und ihnen nahe stehenden Menschen” Christel Schoen (Hg) 2016

“Auf der Suche nach den Glücksböhnchen – Leben nach Brustkrebs” Martina Erlemann, August von Goethe Literaturverlag 2008

“Ich bin sehr dankbar für mein Leben” Irmhild Harbach-Dietz, Orlanda Frauenverlag 2006

“…und flüstere mir vom Leben – wie ich den Krebs überwandt” Annette Rexrodt von Fircks, Ullstein 2007

Tröstliches beim Abschiednehmen

“Interviews mit Sterbenden” Dr. Elisabeth Kübler-Ross, Kreuz 2009

“Lucy im Licht” Prof. Markolf Niemz, Knaur Tb 2010

“Flieg, Seele, flieg!” Immerwährendes Kalendarium von Dr. Ebo Rau, Eigenverlag

“Alle Menschen sind sterblich” Simone de Beauvoir, rororo 1970

…und wer tatsächlich bis hierher gelesen hat, darf noch an meinen Erkenntnissen in Sachen weiblichem Selbstverständnis teilhaben:

Ich darf sein

Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

Ich darf sein
bei Sonnenschein
und bei Regen,
denn von wegen,
dass ich immer nur gut Wetter
sein müsst und dann auch noch netter
als Doris Day in alten Schinken,
die schon seit fünfzig Jahren stinken
nach überholten Idealen,
die uns bereiten heut noch Qualen,
wie frau zu sein hat in der Welt,
damit ein Kerl mit reichlich Geld
sie in den Stand der Ehe hebt,
wo bis ans End sie glücklich lebt.

Ich will mehr von meinem Leben
als nach solchem End zu streben,
will insbesondre einen Mann,
dem ich ins Auge blicken kann,
für den ich nicht perfekt sein muss,
der die Umarmung und den Kuss
mir nicht als Lohn für Leistung gibt,
sondern halt nur, weil er mich liebt.

Ich muss nicht stets performance bringen
und um die Gunst der Leute ringen.
Selbst wenn ich heut die Welt nicht rette
und abends lieg in meinem Bette
ohne die kleinste Heldentat,
dann will ich, dass der Morgen naht
und ich ihn leicht und froh begrüße.
So steck ich auch nicht meine Füße
dauernd in viel zu große Schuhe,
in denen ich dann nur so tue
als könnt ich durch die Straßen laufen,
ohne in ihnen zu ersaufen.

Ich schlend´re lieber durch die Gassen,
das mit dem Rennen kann ich lassen.

 

PetRa Weiß im März 2014