Diagnostik

“Vor die Therapie haben die Götter die Diagnose gestellt.”

Die Naturheilkunde verfügt über einen reichen Schatz an Diagnostik. In meiner Praxis biete ich zahlreiche diagnostische Verfahren an. Auch nutze ich selbstverständlich die Resultate aus schulmedizinischen Analysen. Daher befasse ich mich zu Beginn unserer Zusammenarbeit intensiv mit Ihren mitgebrachten Befunden.

Welche weiterführende Diagnostik für den Einzelnen im Moment passend und notwendig ist, ergibt sich aus der Gesamtschau. Sie besteht aus dem dem Basis-Instrument der Diagnose, dem Anamnese-Gespräch, der Untersuchung, den bereits erhobenen Befunden und der laufenden Therapie.

Von allen Medikamenten, die Sie einnehmen, studiere ich aufmerksam die Packungsbeilage – auch von den naturheilkundlichen Arzneien und Nahrungsergänzungsmitteln. Schon mehrfach habe ich erlebt, dass das Absetzen einer scheinbar harmlosen biologischen Substanz die Beschwerden vollständig aufgelöst hat.

Praxisbeispiel. Eine Patientin kommt mit Magenschmerzen in meine Behandlung. Sie hat schon viele ärztliche Untersuchungen über sich ergehen lassen. Niemand kann eine körperliche Ursache finden. Sie wird als psychosomatisch abgestempelt. Bei der Anamnese frage ich nach, was sie außer den ärztlich verordneten Arzneien einnimmt. Es stellt sich heraus, dass sie seit Jahren in Eigenregie Schüsslersalze anwendet “weil sie einmal so gut geholfen haben”. Ich empfehle ihr, das versuchsweise zu unterlassen. Ihre Magenschmerzen lösen sich in Luft auf.

Praxis Lichtblick Heilpraktiker Weinheim

Foto: PetRa Weiß

Manchmal hat eine einfache Ursache vielfältige Wirkungen. Auch können körperliche Ursachen Auswirkungen auf die Seele haben und umgekehrt. Es kann bedeutungsvoll sein herauszufinden, wie die Symptome zusammenhängen, um einen sinnvollen Therapieansatz zu wählen. Medizinischer Sachverstand, psychologisches Know-how, Erfahrung in naturheilkundlichen sowie schulmedizinischen Verfahren und eine gute Portion Intuition führen zu einem individuell passenden Weg.

Als Naturheilkundlerin ist für mich das Befinden des Patienten wichtiger als der Befund. Oft sind Blutwerte, Ergebnisse aus Urin-Untersuchungen oder Erkenntnisse aus bildgebenden Verfahren hilfreich um herauszufinden, was die eigentlichen Ursachen der Beschwerden sind. Manchmal aber auch nicht. Dann braucht es eine ganzheitliche Sicht auf dem Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist mit Respekt vor den Wechselwirkungen zwischen dem Individuum und seinem Umfeld.

Das kann eine kniffelige Detektivarbeit sein. Dieser Herausforderung stelle ich mich immer wieder gerne.